Alles zur Sanierung: FAQ

Wo finde ich die Theaterkasse während der Sanierung, sind meine Abonnements weiterhin gültig, wann eröffnet das neue „Kleine Haus“? Diese und mehr Fragen beantworten wir hier in unserer regelmäßig aktualisierten Rubrik der „Frequently Asked Questions“ (FAQ).

Warum muss das Mainfranken Theater saniert werden?

Das mehr als ein halbes Jahrhundert alte Gebäude des Mainfranken Theaters Würzburg hat in zahlreichen Belangen dringenden Sanierungsbedarf: Die Bühnentechnik ist beispielsweise veraltet und fällt immer wieder aus. Die Raumkapazitäten reichen nicht und bedürfen einer Erweiterung und Optimierung, auch im Sinne der heutigen arbeitsschutzrechtlichen Gesetze und Richtlinien. Das Theater ist nicht barrierefrei und entspricht auch in anderen Bereichen nicht mehr den Anforderungen an einen zeitgemäßen, sicheren und wirtschaftlichen Spielbetrieb.

 

Was genau wird saniert?

Das Bestandsgebäude wird in allen dringend notwendigen Belangen saniert (siehe dazu die obige Frage). Hinzu kommt ein Erweiterungsbau mit einem neuen „Kleinen Haus“ mit rund 330 Plätzen.

 

Wann beginnt die Sanierung?

Die bauvorbereitenden Arbeiten sind bereits in vollem Gange. In den Theaterferien 2018 werden die Baugruben vor dem Haus angelegt, für das Frühjahr 2019 ist der Beginn der Bauarbeiten am neuen Kopfbau geplant. Ein Jahr später, nach dessen Fertigstellung, könnten die Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten im Bestandsgebäude einsetzen.

 

Wann ist die Sanierung abgeschlossen?

Nach Stand der jetzigen Planung könnte die Sanierung bis zur Spielzeit 2022/23 abgeschlossen sein.

 

Wer trägt die Kosten der Sanierung?

Die Sanierungskosten werden gemeinsam durch den Freistaat Bayern, die Stadt und den Landkreis Würzburg, den Bezirk Unterfranken sowie unter anderem auch aus Stiftungsmitteln getragen.

 

Schließt das Theater während der Sanierung?

Nein. Es ist geplant, dass über die gesamte Sanierungsphase ein Kernspielbetrieb im Mainfranken Theater aufrechterhalten wird.

 

Wo spielt das Theater während der Sanierung?

Während der Sanierung wird es weiterhin Vorstellungen im Mainfranken Theater geben. Zugleich sollen auch Außenspielstätten genutzt werden, über die wir in unseren Spielplänen entsprechend informieren.

 

Wo finde ich den Eingang des Theaters während der Sanierung?

Ab der Spielzeit 18/19 erreichen Sie die Foyers und die Theaterkasse am besten über den Eingang Ludwigstraße, da der Eingang vorn zur Theaterstraße dann nicht mehr zur Verfügung steht.

 

Wo finde ich die Theaterkasse während der Sanierung?

Ab der Spielzeit 18/19 wird die Theaterkasse, wenn man das Foyer über den Eingang der Ludwigstraße betritt, gleich linker Hand zu finden sein (im bisherigen Garderobenbereich).

 

Ist die Theatergarage während der Sanierung weiter zugänglich?

Bis auf Weiteres steht die Theatergarage uneingeschränkt zur Verfügung. Über etwaige Änderungen informieren wir Sie umgehend.

 

Müssen die Bushaltestellen während der Sanierungsphase verlegt werden?

Bis auf Weiteres stehen die Bushaltestellen am Theater uneingeschränkt zur Verfügung. Über etwaige Änderungen informieren wir Sie umgehend.

 

Komme ich während der Sanierung ins Theater, ohne meine Abendgarderobe und meine Schuhe schmutzig zu machen?

Ja. Wir werden alles daran setzen, dass Baustellenschmutz oder andere Begleiterscheinungen der Bauphase keine Beeinträchtigung für unsere Besucher darstellen.

 

Gibt es während der Sanierung weiterhin eine Pausenbewirtung?

Ja. Ab der Spielzeit 18/19 wird die Theatergastronomie im Oberen Foyer links (1. Stock) zu finden sein.

 

Gibt es während der Sanierung weiterhin eine Garderobe?

Ja. Ab der Spielzeit 18/19 wird die Garderobe im Oberen Foyer rechts (1. Stock) zu finden sein.

 

Was passiert mit meinem Abonnement, wenn die Sanierung beginnt?

In der Spielzeit 18/19 läuft der Spielbetrieb im bisherigen Umfang im Großen Haus und in der Kammer weiter, alle Abonnements bleiben unverändert bestehen.

 

Kann ich meine TheaterCard auch während der Sanierung nutzen?

Ja.

 

Wird das Theater nach der Sanierung barrierefrei zugänglich sein?

Ja. Dafür werden im Haus auch Aufzüge zur Verfügung stehen, um die verschiedenen Ebenen und Foyers barrierefrei zu erreichen, und es werden mehr Rollstuhlplätze vorgehalten.

 

Steht nach der Sanierung eine Induktionsschleifenanlage für Hörgeschädigte zur Verfügung?

Es wird nach der Sanierung  eine technische Unterstützung geben, um Hörgeschädigten ein noch besseres Klangerlebnis zu ermöglichen.

 

Wird es nach der Sanierung mehr Beinfreiheit bei den Sitzplätzen geben?

Das neue „Kleine Haus“ wird – natürlich auch in Sachen Sitzkomfort – in einem zeitgemäßen Standard neu geplant und errichtet. Außerdem ist eine neue Bestuhlung im „Großen Haus“ geplant, um den Sitzkomfort – nach Maßgabe der bestehenden, aus Beton gegossenen Tribünenreihen – zu optimieren und Theaterbesuche künftig auch dort noch komfortabler zu gestalten.

 

Ich verknüpfe viele Erinnerungen mit dem bisherigen Theaterbau. Gibt es die Möglichkeit, ausrangiertes Mobiliar oder Ähnliches als Erinnerungsstücke zu erwerben?

Sanierungsbedingt räumt das Mainfranken Theater Teile seines Fundus und bietet beimTheaterfest AUFTAKT! am 23. September 2018 ab 12 Uhr einen besonders großen Kostümverkauf mit mehr als 800 Kostümen und zahlreichen Accessoires.

4 Comments

  1. Hallo gibt es auch Hilfen für Blinde oder Sehbehinderte Menschen?

    • Sehr geehrter Herr Klotz,

      es soll auch für Menschen mit visueller Beeinträchtigung Hilfen geben, zum Beispiel taktile Orientierungsmöglichkeiten im Haus. Die Feinplanungen zum Theaterkonzept Barrierefreiheit sind darüber hinaus noch in vollem Gange.

      Mit herzlichen Grüßen
      Britta Grigull

  2. Hallo,
    wie lange sind denn die zwei Riesenbohrer noch in Betrieb und wird die Baustelle 2019 dann ein wenig leiser?
    Ich bin Anwohner und dieser Lärm macht mich echt wahnsinnig.

    • Sehr geehrte Frau Depardieu,

      die Bohrarbeiten sollten ca. innerhalb der nächsten zwei Wochen abgeschlossen sein. Danach beginnt der Aushub der Baugrube, was auch deutlich weniger geräuschintensiv sein dürfte.

      Mit herzlichen Grüßen

      Britta Grigull

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.