6. Kammerkonzert
Werke von Schumann, Dietrich und Brahms

Schumann, Brahms, Dietrich FAE-Sonate für Violine und Klavier
Brahms Sonate in A-Dur op. 100
Schumann Violinsonate in a-Moll op. 105

Das bekannteste Beispiel für eine Gemeinschaftskomposition im Bereich der Klassischen Musik ist die sogenannte FAE-Sonate für Violine und Klavier, an der sich im Oktober 1853 Robert Schumann, Johannes Brahms und Albert Dietrich beteiligten. Der erste Satz stammt hierbei aus der Feder Dietrichs, das Intermezzo und Finale komponierte Schumann, und das Scherzo hatte Brahms nach einem Motiv aus dem ersten Satz ausgeführt. Diese besondere Sonate wird neben der 1886 entstandenen Sonate in A-Dur op. 100 von Johannes Brahms sowie Robert Schumanns Violinsonate in a-Moll op. 105 erklingen. Beim Kammerkonzert ist bei diesem außergewöhnlichem Konzertpogramm Generalmusikdirektor Enrico Calesso am Klavier zu erleben; der Violinpart liegt in den Händen von Franz Peter Fischer, dem Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters Würzburg, der Musikwissenschaftler Dr. Hansjörg Ewert wird die Matinee moderieren.


Das Mainfranken Theater Würzburg dankt dem Theater- und Orchesterförderverein mit seinen Rosenkavalieren für die großzügige Unterstützung dieser Produktion.


Bitte beachten Sie, dass es im Umfeld dieser Veranstaltung aufgrund des Würzburg Marathons zu Verkehrsbeinträchtigungen (Straßensperrungen und ÖPNV) und einer veränderten Parksituation kommt.