Regie: Brit Bartkowiak
Bühne: Hella Prokoph
Kostüme: Julia Ströder
Musik: Adrian Sieber
Dramaturgie: Katharina Nay

Mit: Bastian Beyer, Helene Blechinger, Maria Brendel, Anja Brünglinghaus, Martin Liema, Lea Sophie Salfeld, Meinolf Steiner, Hannah Walther

Vorstellungen:
19.30 Uhr: 13.05./ 19.05./ 31.05./ 03.06./ 07.06./ 10.06./ 17.06./ 21.06./ 25.06./ 30.06.


Karten im Webshop kaufen

​Seite zurück

Bluthochzeit
von Federico García Lorca

Ihren Mann und einen ihrer beiden Söhne hat die Mutter durch Blutrache verloren, ermordet von der verfeindeten Familie Félix. Der Sohn, der ihr noch geblieben ist, möchte nun eine junge Frau heiraten, die früher einmal mit Leonardo, einem Sohn eben dieser Familie Félix, verlobt war. Leonardo ist, obwohl inzwischen selbst verheiratet, alles andere als erfreut über die bevorstehende Heirat seiner ehemaligen Geliebten. Die Mutter fürchtet um das Leben ihres Sohnes, und tatsächlich erscheint Leonardo auf der Hochzeitsfeier und flieht mit der Braut in die Wälder. Feindschaft und Rache zwischen den Familien flammen erneut auf, und die ganze Hochzeitsgesellschaft jagt die Geflohenen.

Federico García Lorca (1898-1936) war einer der bedeutendsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Mit seiner lyrischen Sprache verleiht er den archaischen und explosiven Gefühlen Ausdruck, die Ordnung und Konventionen der von ihm beschriebenen bäuerlichen Gesellschaft zu sprengen drohen. Der Tod ist in seinem Werk wie eine Vorahnung stets präsent. Im Alter von nur 38 Jahren wurde Lorca im spanischen Bürgerkrieg von der Falange erschossen. 

Brit Bartkowiak studierte in Mainz und Hamburg Theaterwissenschaft und Schauspielregie. Sie inszenierte am Deutschen Theater Berlin sowie am Volkstheater München und gewann 2013 den Publikumspreis der Mühlheimer Theatertage.


Das Mainfranken Theater Würzburg dankt dem Theater- und Orchesterförderverein mit seinen Rosenkavalieren für die großzügige Unterstützung dieser Produktion.