Laboratorium Tanz
Ballett

Mit ergreifenden, berührenden, bewegenden Choreografien zum übergeordneten Spielzeitthema Religion(en) feiert das Konzept Laboratorium Tanz seine Neuauflage. In seiner tänzerischen Annäherung an den Schöpfungsmythos hat Aleksey Zagorulko ein klassisches Sujet gewählt. Im Zentrum steht die Menschwerdung von Adam und Eva im Spannungsfeld zwischen den Einflüssen der Antagonisten Gott und Teufel. Das Ballett Das Feuer der Jeanne d’Arc von Cara Hopkins verhandelt das qualerfüllte Schwanken der Protagonistin zwischen der vernunftgeprägten Abkehr von der eigenen Überzeugung aufgrund der drohenden Todesstrafe einerseits und der Hinwendung zur inneren Stimme und zum Glauben andererseits. In Leonam Santos’ Tanzkreation Vera wird eine gleichsam berührende wie dramatische Lebensgeschichte erzählt. Eine schwere Krankheit schwebt wie ein Damoklesschwert über der Familie. Doch kann der Glaube an Gott das ersehnte Wunder herbeiführen?

Ob anmutig und grazil oder pur und avantgardistisch; ob unbeschwert und ausgelassen oder tiefgründig und ernst; ob allein oder gemeinsam; ob als klassischer Spitzentanz oder in seinen modernen Ausformungen: Tanz ist unerschöpflich, emotional, immer in Bewegung.

Video

Presse

„… ein anspruchsvoller Abend, der drei gelungene, ästhetische und aussagekräftige Tanzkreationen vereint …“ (Main-Post)

"... sehenswert ..." (Leporello)

"... ein intensives Sinneserlebnis aus Raum, Musik und Bewegung ..." (Main-Echo)

"... ein ästhetischer und eindrucksvoller Ballettabend ..." (Fränkische Nachrichten)