Roberto Ortiz

Der aus Mexico City stammende Roberto Ortiz absolvierte sein Gesangstudium an der Musikhochschule seiner Heimatstadt und erlangte den Master of Arts an der Royal Academy of Music in London. Von 2011 bis 2012 war er Mitglied des Opernstudios der Oper Stuttgart. Anschließend gehörte er bis 2014 zum Ensemble des Internationalen Opernstudios Zürich.

In den vergangenen Jahren ist er zudem in großen Konzertsälen wie der Carnegie Hall in New York, der Wigmore Hall in London oder der Sala Radio in Bukarest aufgetreten. Darüber hinaus stand er bei mehreren Konzerten mit der weltbekannten Sopranistin Kiri Te Kanawa auf der Bühne und arbeitete mit namhaften Dirigenten und Regisseuren, darunter Sir Charles Mackerras, Jane Glover, Alain Altinoglu, Giovanni Antonini, Jonathan Miller, Christof Loy, Andreas Homoki und Jossi Wieler. Zu seinem Repertoire gehören Partien wie Ferrando (Così fan tutte), Don Curzio (Le nozze di Figaro), Remendado (Carmen), Tamino (Die Zauberflöte) sowie Alfredo (La Traviata). Im Rahmen des Verbier Festival debütierte er 2014 in der Rolle des Nemorino (L'elisir d'amore). Als Nemorino war er zudem auch am Theater Freiburg zu erleben, wo er seitdem regelmäßig gastiert. Neben Totonno in Der Schmuck der Madonna war er hier zuletzt auch als Gaston in Giuseppe Verdis Jerusalem zu hören.

Seit dieser Spielzeit ist Roberto Ortiz am Mainfranken Theater engagiert. Sein Debüt gab er hier als Belmonte in Mozarts Entführung aus dem Serail.