Produktionen am Mainfranken Theater:
2. Kammerkonzert

​Seite zurück

Stefan Albers

Stefan Albers begann bereits im Alter von sechs Jahren seine flötistische Ausbildung und nahm schon früh an dem Wettbewerb Jugend musiziert erfolgreich teil. 1997 und 1999 gewann er jeweils den Ersten Bundespreis, sowohl in der Solo- als auch in der Kammermusikwertung. Daraufhin wurde Stefan Albers Sipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und konnte an Konzertreisen in Europa und Afrika teilnehmen. Von 1999 bis 2005 studierte Stefan Albers in Karlsruhe in der Klasse von Prof. Renate Greiss-Armin. Er beendete die Studiengänge Diplom-Musiklehrer und Künstlerische Ausbildung jeweils mit Auszeichnung.

Während der Studienzeit bekam er die Möglichkeit, in diversen Auswahlorchestern mitzuwirken. So wurde er regelmäßig bei der Deutschen Kammerakademie Neuss eingeladen und zweimal ins Auswahlorchester des Schleswig-Holstein Musikfestivals berufen. In der Spielzeit 2002/2003 war Stefan Albers Akademist am Opernhauses Zürich und Mitglied des Gustav-Mahler-Jugendorchesters. Kammermusikerfahrung sammelte Stefan Albers als Stipendiat der Stiftung Villa Musica, der er von 2002 bis 2006 angehörte. Er arbeitete dort mit namhaften Dozenten wie Auréle Nicolet, Jean-Claude Gérard, Klaus Thunemann, Ingo Goritzki und Heinz Holliger zusammen. Außerdem besuchte Stefan Albers Meisterkurse bei Andrea Lieberknecht, Barthold Kuijken und Jeanne Baxtresser.

Im Frühjahr 2005 war Stefan Albers Finalist und Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbes in Berlin und konnte daraufhin in der Spielzeit 2006/2007 an der 50. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler teilnehmen. Im Sommer 2005 war er Semifinalist des Internationalen Flötenwettbewerbes in Kobe/Japan. Von 2005 bis 2007 studierte Stefan Albers in der Solistenklasse von Prof. Jacques Zoon in Genf und ist seit 2006 Solo-Flötist am Mainfranken Theater Würzburg. Stefan Albers ist Lehrbeauftragter an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und regelmäßiger Gast als Solo-Flötist in Orchestern wie dem Museumsorchester Frankfurt, der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken – Kaiserslautern, den Nürnberger Sinfonikern oder den Theatern in Meiningen und Ulm. 2015 wurde Stefan Albers zweimal zu Meisterkursen in Seoul/Süd-Korea eingeladen und wirkte bei einem Konzert und Meisterkurs bei den Würzburger Flötentagen auf Einladung der Deutschen Gesellschaft für Flöte mit