Produktionen am Mainfranken Theater:
Unverhofftes Wiedersehen

​Seite zurück

Markus Weckesser

Markus Weckesser wurde 1969 in Pforzheim geboren und wuchs in Frankfurt am Main auf. Nach seinem Gesangs- und Kompositionsstudium in Düsseldorf wurde er an die Deutsche Oper am Rhein engagiert, wo er von 1999 bis 2005 zunächst in der Dramaturgie, dann als Regieassistent und Spielleiter arbeitete. 2006 realisierte er in den Sophiensälen Berlin die Heinrich-Heine-Performance In demselben Maße wie die Revolution Rückschritte macht, macht meine Krankheit die ernstlichsten Fortschritte.

Als Gründungsmitglied von „performancereviewcommittee“ wirkte Markus Weckesser unter anderem 2007 an der Produktion Enron – the smartest guys in the room (Schauspielhaus Wien) mit und brachte darüber hinaus in den darauffolgenden Jahren Wir rufen auf und Der Nacktmull auf die Bühne (beide in „brut im Künstlerhaus“, Wien). Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn zudem mit Shakespeare & Partner (Berlin), zuletzt als Regisseur von Othello und Der gute Mensch von Sezuan.

Seit der Saison 2012/13 ist Markus Weckesser als Regieassistent und Abendspielleiter am Theater Erfurt engagiert, wo er neben Terrence McNallys Meisterklasse auch Michael Nymans Kammeroper Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte sowie zuletzt Smetanas Verkaufte Braut inszenierte. Als Regisseur der vom Mainfranken Theater Würzburg in Auftrag gegebenen Oper Unverhofftes Wiedersehen von Alois Bröder (Uraufführung: 24. Juni 2017) stellt er sich erstmals dem Würzburger Publikum vor.