Silke Evers

Schon während ihres Studiums in Köln und Düsseldorf debütierte die lyrische Sopranistin Silke Evers an der Oper Bonn und erhielt Gastverträge an den Opernhäusern in Münster und Hagen. Darüber hinaus führten sie Gastspiele an diverse deutsche Opernhäuser und zuletzt an die Staatsoper Berlin.

Ausgezeichnet mit vielen Preisen ist sie in den großen Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie, dem Berliner Konzerthaus, der Kölner Philharmonie oder der Tonhalle Zürich zu hören. 2011 debütierte sie bei den Salzburger Festspielen. 2012 war sie als Gast an der Staatsoper Berlin in Carl Maria von Webers Der Freischütz engagiert und 2013 für ein Konzert mit Claudio Abbado in Bologna.

Neben ihrer Lehrtätigkeit als Dozentin an der Hochschule für Musik Mainz ist Silke Evers besonders gefragt im Bereich Neue Musik, wobei sie mit namhaften Ensembles und Dirigenten wie Ingo Metzmacher, Robert Spano, Peter Hirsch, mit dem Ensemble Modern, dem Arditti Quartett und dem Ensemble Contrechamps auftritt.

Seit 2003 ist sie festes Ensemblemitglied am Mainfranken Theater Würzburg, wo sie sich in einer Vielzahl von Rollen von Wolfgang Amadé Mozart bis Richard Strauss hervorgetan hat. So war sie etwa in der Partie der Euridice in Christoph Willibald Glucks Orfeo ed Euridice, als Luitgarde in Franz Schuberts Des Teufels Lustschloss, als Rosalinde in Johann Strauss’ Die Fledermaus sowie als Donna Anna in Wolfgang Amadé Mozarts Don Giovanni zu erleben.