Produktionen am Mainfranken Theater:
Idomeneo

​Seite zurück

Stephan Suschke

Nach dem Studium begann Stephan Suschke als Dramaturg und Regisseur am Theater Greifswald. Mit dem Regisseur Heiner Müller verband ihn bis zu dessen Tod 1995 eine lange und intensive Zusammenarbeit. In dieser Zeit entstanden gemeinsame Produktionen unter anderem am Deutschen Theater in Berlin, am Berliner Ensemble sowie bei den Bayreuther Festspielen.

Ab 1994 inszenierte Suschke erstmals selbst am Berliner Ensemble, an dem er von 1995 bis 1999 – dabei von 1997 bis 1999 als Künstlerischer Leiter – zur Theaterleitung gehörte. Seit 1999 arbeitete er als Freier Regisseur unter anderem am Théâtre National in Brüssel, den Schauspielhäusern in Córdoba (Argentinien), Saarbrücken, Neu Delhi (Indien), Dresden, Ulm, Melbourne (Australien) und Lübeck.

Am Mainfranken Theater Würzburg war Stephan Suschke ab der Spielzeit 2013/2014 als Schauspieldirektor engagiert und inszenierte als Regisseur unter anderem Friedrich Schillers Maria Stuart, Bertolt Brechts und Kurt Weills Die Dreigroschenoper, die Uraufführung der Oper Die andere Seite von Michael Obst, Heinrich von Kleists Die Hermannsschlacht, Giuseppe Verdis Oper Macbeth, William Shakespeares Drama König Lear sowie Der Kaufmann von Venedig und Wolfgang Amadeus Mozarts Idomeneo.

Seit der Spielzeit 2016/2017 ist Stephan Suschke Schauspieldirektor am Landestheater Linz.