Aleksey Zagorulko

Der Russe Aleksey Zagorulko erhielt seine Ausbildung an der Ballettschule von Perm. 2002 wechselte er ans Ballettkonservatorium von St. Pölten in Österreich. 2007 machte er dort seinen Abschluss. Im Rahmen seiner Ausbildung in St. Pölten ging er im gesamten europäischen Ausland auf Tournee. Als Gast war er 2007 am Theater Ulm beschäftigt. Dort war er unter anderem im Ballettabend Simple Time / Rumort / Finnland Clusters der drei Choreografen Nick Haffner, Marc Sprading und Andris Plucis zu erleben. Ebenso war er in der Choreografie von Andris Plucis Nachtstücke auf der Ulmer Bühne zu sehen.

In der Spielzeit 2007/2008 kam er als Eleve ans Mainfranken Theater Würzburg und stand hier unter anderem in Laboratorium Tanz in Robert Viehwegs Choreografie Wiegendes Schicksal, in Tschaikowskys Der Nussknacker als Prinz und als Solist im Russischen Tanz auf der Bühne. In Anna Vitas Uraufführung Hendrix im Rahmen des Ballettabends Virtuosi tanzte er jeweils die Rollen des Jimi Hendrix, des Amadeus und des Paganinis. Die Spielzeit 2007/2008 beschloss er mit Anna Vitas Die Rattenfalle als Sergeant Potter.

Seit der Spielzeit 2008/2009 ist Aleksey Zagorulko festes Mitglied der Ballettcompagnie des Mainfranken Theaters und war in unter anderem in der Wiederaufnahme von Lucidor als Adrian, als Das Idol in der Uraufführung Die sieben Todsünden sowie als Dr. Seward in Dracula zu erleben. Weiterhin tanzte er Gott Pan in Dyskolos - Ein Menschenfeind, Cassio in Othello und in verschiedenen Rollen in Ein Sommernachtstraum, sowie bei Der Besuch der alten Dame und bei Cyrano de Bergerac.