Enrico Calesso, Generalmusikdirektor

Enrico Calesso wurde in Treviso (Italien) geboren und studierte Klavier in Venedig am dortigen Konservatorium bei Anna Colonna Romano. Parallel dazu schloss er 1998 sein Philosophiestudium bei Emanuele Severino an der Universität Venedig mit Auszeichnung ab. Anschließend besuchte er die Dirigierklasse von Uroš Lajovic an der Universität Wien. Wichtige Erfahrungen sammelte er auch als Assistent von Ulf Schirmer. 2008 übernahm Enrico Calesso für drei Jahre die musikalische Leitung der Oper Klosterneuburg (bei Wien) und war von 2007 bis 2010 am Theater Erfurt als Kapellmeister tätig. 2010 wechselte er als Erster Kapellmeister an das Mainfranken Theater Würzburg. Im Jahr darauf wurde er dort zum Generalmusikdirektor ernannt.

Enrico Calesso dirigierte unter anderem das Orchestra Filarmonica della Fenice Venezia, die Wiener Symphoniker, das Radio Symphonie-Orchester Wien, die Berner Symphoniker, das Orchestre Symphonique de Mulhouse, die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin, die Norddeutsche Philharmonie Rostock, das Philharmonische Orchester Erfurt, die Nordwestdeutsche Philharmonie, die Jenaer Philharmonie, die Filarmonia Veneta Malipiero, sowie das Philharmonische Orchester Rzeszów.

In der Spielzeit 16/17 wird er mit dem Bruckner Orchester Linz, mit dem Haydn Orchester Bozen und der Neue Philharmonie Westfalen debütieren. Nach der erfolgreichem Debüt in Teatro La Fenice kehrt er dort 2017 mit der musikalische Leitung von La traviata zurück; weitere musikalische Leitungen wird er zu Don Giovanni am Landestheater Linz und zu Le nozze di Figaro als Gastspiel der Oper Leipzig übernehmen.