Produktionen am Mainfranken Theater:
Blaubart -- Sacre

​Seite zurück

Alessandro Giovine

Seine Tanzausbildung schloss Alessandro Giovine 2011 an der Academie de Danse Princesse Grace in Monaco ab. Anschließend führte ihn sein erstes Engagement nach Großbritannien. Nachdem er fast ein Jahr beim European Ballet in London getanzt hatte, wechselte er 2012 an das Tschechische Nationaltheater (Národní Divadlo Brno). Hier war der gebürtige Italiener unter anderem in Petite Mort (Choreografie: Jiří Kylián), Coppélie de Montmartre und Lucidor und Arabella (Choreografie: Youri Vàmos) sowie in Schwanensee (Choreografie: Robert Strajner) zu erleben.

2016 war Alessandro Giovine Solist an der Oper Graz und trat hier in dem Ballett Nussknacker und Mäusetraum (Choreographie: Jörg Weinhöl) sowie in dem Musical Chess auf. Am Mainfranken Theater war er unter anderem im Rahmen der Ballettgala 2017 in der Choreografie Don’t, kiss zu sehen.

Mit der Spielzeit 2017 / 2018 gehört Alessandro Giovine zum festen Ensemble der Ballettcompagnie des Mainfranken Theaters.