Alexander Koll

Alexander Koll, geboren 1980 in Eschweiler, studierte Schauspiel an der HMT Rostock, wo er 2006 den Solopreis beim deutschsprachigen Treffen der Schauspielschulen erhielt. 2007 schloss er mit dem Diplom ab und sein erstes Engagement führte ihn nach Augsburg ans Stadttheater. Dort war er von 2007-2010 festes Ensemblemitglied, ehe er sich 2010 zur freiberuflichen Tätigkeit entschied.

Am Theater Augsburg arbeitete er unter anderem mit den Regisseuren Jan-Philipp Gloger, Anne Lenk und Markus Trabusch zusammen. Seit dieser Zeit war er vor allem im Film und Fernsehbereich tätig. So war er von 2011 bis 2013 in einer Hauptrolle in der WDR-Serie Ein Fall für die Anrheiner zu sehen, spielte 2014 und 2015 beispielsweise in Einstein - Der Film (Regie: Thomas Jahn) sowie im Tatort - Taxi nach Leipzig (Regie: Alexander Adolph) und ergänzt ab sofort den Hauptcast in der ZDF-Serie Bettys Diagnose. Außerdem arbeitet Alexander Koll als Sprecher und als Kommunikationstrainer.

Am Mainfranken Theater Würzburg ist er erstmals in Sophokles' Tragödie Antigone zu sehen.