Vortrags- und Gesprächsreihe: Wohin aufbrechen?

In Zusammenarbeit mit der Akademie Domschule Würzburg

In der Spielzeit 17/18 setzen sich die Inszenierungen der drei Sparten mit unterschiedlichen Formen von Umbrüchen und Aufbrüchen auseinander. Mit Blick auf das derzeitige Weltgeschehen diagnostizieren Wissenschaftler eine besonders brisante Umbruchszeit, die unsere Lebens- und Denkweisen stärker verändern wird als wir aus heutiger Perspektive beurteilen können. Die von Umbrüchen provozierte Veränderung kann sowohl räumlich-geografische Auswirkungen haben, oder aber sie äußert sich am menschlichen Körper. Sie greift in die Organisation menschlichen Zusammenlebens ein, Identitäten konstruieren sich neu oder treten anders in Erscheinung, als wir das bisher gewohnt waren.

In der Vortrags- und Gesprächsreihe wollen wir deshalb unterschiedliche Aspekte der Frage „Wohin aufbrechen?“ kontrovers und vielschichtig beleuchten und mit dem Publikum diskutieren. Dabei erörtern wir diese Frage zunächst diskursiv und projizieren sie dann auf markante Zäsuren der jüngeren Zeitgeschichte: 1949 – 1968 – 1989 und 2015. An fünf Terminen laden wir hierzu Referenten aus Psychologie, Politik, Journalismus, Geschichtswissenschaft und Soziologie ein.

Termine?
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!