a²+b²+x = Was ihr wollt

Ein Beitrag von Jonathan Oßwald | Romeo und Julia – Eines der bekanntesten Liebesdramen: Person A liebt Person B. Person B liebt Person A. Person A stirbt in den Armen von Person B. Person B stirbt in den Armen von Person A. Unterm Strich: Ein totes Liebespaar und eine tragische Geschichte,…

Weiterlesen

Gemeinsam gegeneinander

Kritik von Jacqueline Braun | Eine Frau, die nervös Kisten und Schubladen öffnet, schließt und neue öffnet; auf der anderen Seite eine Frau, die liest – unzählige Bücher türmen sich auf und neben ihrem Tisch. Die beiden Frauen befinden sich auf einer Bühne, eigentlich soll jedoch ein Ozean zwischen ihnen…

Weiterlesen

Die Schule der Liebenden

Kritik von Tabea Görlich | Wie weit würden Sie gehen um zu erfahren, ob ihre Frau Ihnen treu ist? Nach dem Besuch von „Così fan tutte“ hoffentlich nicht so weit wie die Freunde Ferrando (Roberto Ortiz) und Guglielmo (Daniel Fiolka). Die jungen Offiziere sind so überzeugt von der Beständigkeit ihrer…

Weiterlesen

Ein irgendwie vollkommener Augenblick

Kritik von Jacqueline Braun | Als einen vollkommenen Augenblick beschreibt eine Mutter Jahre später den Tod ihres Kindes im Krankenhaus. Der Vater fasst diesen Moment und die Vergangenheit mit seiner Exfrau nach zehn – oder neun Jahren – ein kleiner Streitpunkt, wie sich herausstellen wird – drastischer zusammen: Sie haben…

Weiterlesen

Ewiges Warten

Kritik von Ulrike Meyer | Eine Frau, ein Mann, ein Warteraum. Warten, schweigen, schwelgen, tasten, Vorwürfe, Streit, Zusammenfinden, Auseinandergehen – mit Gift. Eine Ehegeschichte findet ein berührendes Stück Raum, über die Kammer hinaus zum Nachdenken und Mitfühlen anzuregen. Mehr als zehn Jahre nach dem Tod des gemeinsamen Sohnes treffen Sie…

Weiterlesen

Ein Superheld mit Leukämie

Kritik von Konstantin Kobel | Ein langer und durchdringender Furz in verschiedenen Tonlagen und Qualitäten. Das zerstört die Atmosphäre? Meistens wahrscheinlich. Versucht man jedoch die Stimmung von Superhero einzufangen und zu beschreiben, trifft es kaum ein Bild besser. Ein Furz – peinliche Berührung, Irritation und ungewollte Aufmerksamkeit. Donald Delpe (Cedric von Borries) flicht…

Weiterlesen

Eine holzensgute Herzpuppe

Kritik von Jonathan Oßwald | Aufgeregtes Gemurmel und großes Erstaunen herrscht zu Beginn des Kinderstückes Pinocchio, das am 19. November im Großen Haus Premiere feierte. Das Etwas, bei dem es sich – dem ersten Eindruck nach – um eine Puppe handelt, erwacht plötzlich zum Leben, klettert vom Giebel des Holzgerüstes…

Weiterlesen

Ein Tanz mit dem Tod

Kritik von Florian Kurz | Eine Doppelvorstellung rund um Tanz und Tod: Das Mainfranken Theater verbindet Anna Vitas Ballett Der Tod und das Mädchen mit Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem. Die Handlung von Der Tod und das Mädchen ist schnell erzählt: Übervorsichtige Eltern verwehren ihrer Tochter, ihren Freiheitsdrang auszuleben. Ständiger Hausarrest, sozusagen…

Weiterlesen

Überfremdungsprobleme in Lummerland

Beitrag von Katharina Largé | Spätestens seit der Umsetzung durch die Augsburger Puppenkiste  gehört Jim Knopf und die Wilde 13 von Michael Ende zu den Klassikern der Kinderliteratur. Das Egbert-Gymnasium Würzburg bringt eine ganz eigene Fassung dieses Stoffes auf die Bühne. Als Jim erfährt, dass seine geliebte Lokomotive von den…

Weiterlesen

Viele Fragen und erstaunliche Antworten

Ein Überblick über die Nachgespräche am Freitag von Marlies Hagelauer | Auch am letzten Tag der Schultheatertage gibt es Nachgespräche zu den gezeigten Produktionen. In diesem Rahmen haben die Schülerinnen und Schüler auf, sowie vor der Bühne die Möglichkeit miteinander über das Gesehene bzw. Gezeigte ins Gespräch zu kommen. Moderiert…

Weiterlesen