Drei Fragen an…Robert Rützel

Mit „Drei Fragen an…“ stellt das Mainfranken Theater ab der Spielzeit 16/17 regelmäßig Mitarbeiter vor. In diesem Format erzählen sie mehr zu ihrem Weg nach Würzburg und geben außerdem Auskunft über ihre ganz persönliche Haltung zu Glaubens- und Religionsfragen. Ein Thema, mit dem sich das Haus in dieser Spielzeit intensiv beschäftigt.

Wo warst du, bevor du ans Mainfranken Theater gekommen bist?

ROBERT: Ich war vorher in Ochsenfurt und Würzburg im Maschinenbau tätig, kam dann am 1. Januar 1990 als Schlosser ans Mainfranken Theater. Aus gesundheitlichen Gründen konnte ich nicht mehr als Schlosser arbeiten, und jetzt bin ich Pförtner. Mich zieht es aber immer wieder in die Werkstätten, um den Geruch von Stahl und Holz zu riechen.

Was verbindest du mit Religion?

ROBERT: Den Glauben an eine höhere Macht, die über uns steht. Egal, wie man sie nennt. Es hat niemand das Recht, jemandem seinen Glauben aufzuzwingen, denn  jeder Mensch hat die freie Entscheidung darüber, was er glaubt und wie er glaubt. Ein kluger Mann hat mal gesagt: „So viele Menschen es gibt, so viele Glauben gibt es.“

Woran glaubst du?

ROBERT: Ich glaube und vertraue auf Gott, auf meine eigene Weise (Jedoch nicht so, wie ich es als junger Mensch gelehrt bekommen habe). Man findet Gott überall und in allem. Mein Glaube hat und gibt mir Halt und Zuversicht und hilft mir, mein Leben zu meistern.

#wasglaubstdu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.