Drei Fragen an…Meinolf Steiner

Meinolf Steiner

Mit „Drei Fragen an…“ stellt das Mainfranken Theater ab der Spielzeit 16/17 regelmäßig Mitarbeiter vor. In diesem Format erzählen sie mehr zu ihrem Weg nach Würzburg und geben außerdem Auskunft über ihre ganz persönliche Haltung zu Glaubens- und Religionsfragen. Ein Thema, mit dem sich das Haus in dieser Spielzeit intensiv beschäftigt.

 

Was waren Stationen deiner Karriere, bevor du am Mainfranken Theater engagiert wurdest?

MEINOLF: Nach einer langen Zeit am Deutschen Theater in Göttingen war ich jetzt freischaffend unterwegs und gastierte am Schauspielhaus Bochum, am Neumarkt Theater in Zürich und am Schauspiel Frankfurt.

Was verbindest du mit Religion?

MEINOLF: Religion gehört zu meiner Herkunft. Ich komme aus einer außerordentlich katholisch geprägten Gegend, und besonders meine Großmutter war ein wirklich religiöser Mensch. Daher verbinde ich Religion immer auch mit ihr – und also auch mit einem Stück Heimat.

Woran glaubst du?

MEINOLF: Glaube ist für mich etwas sehr Persönliches, und ich finde es unglaublich schwer, in ein paar Sätzen etwas dazu zu sagen. Glaube ist für mich nichts Festgefahrenes. Es ist ein Zweifeln und immer neues Überprüfen der einmal gedachten Gedanken. Glaube hat nichts mit dem allgegenwärtigen Optimierungsgebot zu tun. Glaube hat keine schnellen und einfachen Antworten. Glaube ist Spiritualität. Glaube ist Gemeinschaft. Glaube erlaubt es, seinem Herzen zu folgen.

#wasglaubstdu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.